Stadt Harburg (Schwaben) - Bildungswerk Harburg zu Gast bei Ziegelei Stengel in Donauwörth
Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Harburg (Schwaben)  |  E-Mail: poststelle@stadt-harburg-schwaben.de  |  Online: http://www.stadt-harburg-schwaben.de

Bildungswerk Harburg zu Gast bei Ziegelei Stengel in Donauwörth

 

Grossansicht in neuem Fenster: Betriebsbesichtigung Stengel

Sichtlich stolz erzählt Johannes Stengel, dass das Unternehmen nachweislich seit etwa 400 Jahren bestehe und mit ihm bereits in der 17. Generation in Familienbesitz sei. Er könne sich noch gut erinnern, dass für seinen Großvater die Lieferung nach Wemding eine Tagesreise war. Heute werden die Ziegel von Stengel über ein enges Händlernetz nach Tschechien, Polen, in die Schweiz und nach Südtirol geliefert.

 

In den vergangenen Jahren hat die Firma verstärkt auf Innovation gesetzt, um eine stabile Produktqualität und gleichmäßige Fertigungsprozesse zu erreichen und dabei die Energiekosten stark zu senken. Problematisch sei etwa die Feuchtigkeitsbestimmung des Tons. Durch einen sogenannten Rundsumpf, eine Art Materiallager, kann die Feuchte konstant gehalten werden. So einen Rundsumpf gibt es außer bei Stengel in Donauwörth nur noch dreimal auf der Welt. Wir verfolgen den Werdegang des Ziegels weiter und treffen wieder auf eine beeindruckende Zahl. Mit seinen 130 Metern ist der Brennofen einer der längsten und effizientesten seiner Art. Wir erfahren, wie der Ofen beheizt und betrieben wird, welchen Durchsatz er hat und welche Produkte hier hergestellt werden.

 

Bei einer kleinen Brotzeit in der Kantine erhalten wir eine Präsentation über alle Produkte der Ziegelei Stengel. Wir lernen viel über Basisziegel, Planziegel und Verfüllziegel und verstehen, warum man sagt „mit Ziegel bauen heißt für Generationen bauen“.

 

Abschließend bedankte sich Doris Thürheimer, Leiterin des Bildungswerkes, im Namen aller Besucher für die sehr ausführliche und extrem informative Führung. „Wir sind alle erstaunt und beeindruckt über die Innovationskraft, die wir in Ihrem Unternehmen angetroffen haben. Keiner von uns hatte erwartet, dass sich Ziegel zu einem ökologisch orientierten High-Tech-Produkt entwickelt haben“.

 

drucken nach oben