Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Harburg (Schwaben)  |  E-Mail: poststelle@stadt-harburg-schwaben.de  |  Online: http://www.stadt-harburg-schwaben.de

Trauerfall

Ansprechpartner


Erste Ansprechpartner in einem Trauerfall sind:

 

  • Der zuletzt behandelnde Arzt für die Ausstellung der Todesbescheinigung
  • Das Standesamt für die Beurkundung des Sterbefalls
  • Ein Bestattungsinstitut für die Begleitung der Hinterbliebenen, die Versorgung des Verstorbenen, die Überführung und die Vorbereitung der Beerdigung
  • Wir bitten zu beachten dass hoheitliche Tätigkeiten auf den städtischen Friedhöfen Harburg und Hoppingen  (z. B. Grab öffnen, Bestattung, Grab schließen)  ausschließlich dem Bestattungsinstitut Uhl in Asbach-Bäumenheim Tel. 0906 9 12 95 vorbehalten sind.

 

Sterbefallanzeige

Ein Sterbefall muss baldmöglichst im Standesamt des Sterbeortes angezeigt
werden. Beim Tod in einer Klinik, Alten-, oder Pflegeheim erledigt das die
Verwaltung für Sie. Beim Tod zu Hause ist die Anmeldung Aufgabe der nächsten Angehörigen. Diese Aufgabe kann auch der Bestatter für Sie übernehmen.

 

Sterbeurkunden


Bei der Anzeige eines Sterbefalls ist der Personenstand des Verstorbenen anzugeben und nachzuweisen.
Um die Beurkundung in Ihrem Interesse rasch und unproblematisch vornehmen zu können, bitten wir Sie, grundsätzlich folgende Unterlagen und Nachweise dem Standesamt vorzulegen. Darüber hinaus können weitere Nachweise notwendig sein.

 

  • Todesbescheinigung
  • Sterbefallanzeige
  • (schriftliche Anzeige der Einrichtung oder Behörde (z.B. Krankenhaus, Alten-, Pflegeheim, Polizei, auch Bestattungsunternehmen, das bei der Handwerkskammer oder Industrie- und  Handelskammer registriert ist; in anderen Fällen mündliche Anzeige durch persönliche Vorsprache im Standesamt)
  • Nachweis über den letzten Wohnsitz
     (Vorlage einer so genannten Aufenthaltsbescheinigung vom Einwohnermeldeamt     
  • War der Verstorbene verheiratet, geschieden oder verwitwet?
    aktuelle Abschrift oder Ausdruck aus dem Eheregister des Verstorbenen; (diese(n) erhalten Sie problemlos vom Standesamt des Heiratsortes)

 

War der Verstorbene ledig?

Eine aktuelle Abschrift oder Ausdruck aus dem Geburtsregister; (diese(n) erhalten Sie problemlos vom Standesamt des Geburtsortes)
Für nicht in deutscher Sprache erstellte Urkunden ist die Übersetzung eines in Deutschland öffentlich bestellten und beeidigten Übersetzers vorzulegen.

 

Hinterbliebenenrente beantragen - was ist zu beachten:

Rentenantragstellung für Renten der Deutschen Rentenversicherung bzw. der Landwirtschaftlichen Alterskasse bei der Stadtverwaltung, Frau Exner-Niebergall Tel. 09080 96 99 24 nach vorheriger Terminabsprache

 

Mitzubringen ist folgendes:

 

  • Sterbeurkunde im Original je zu beantragende Rente
  • 1 Sterbeurkunde im Original für die Beantragung des Vorschusses beim Postrentenservice (Sterbevierteljahr)
  • Rentenbescheid Verstorbener bzw. Rentenversicherungsverlauf wenn noch keine Rente bezogen wurde
  • Rentenbescheid Hinterbliebener bzw. Rentenversicherungsverlauf wenn noch kein Rentner
  • IBAN-und BIC (Kontoverbindung)
  • Krankenversichertenkarte des Hinterbliebenen
  • evtl. Zusatzrenten, Betriebsrenten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben